Am 3. Oktober 2012 fand in der Räumen der WBH der 2. TAG DER OFFENEN TÜR statt. Mehr als 600 Besucher aus dem gesamten NRW und darüber hinaus hatten sich auf den Weg gemacht, einmal "ihre" Blindenhörbücherei persönlich kennenzulernen.

Unter der Schirmherrschaft des Oberbürgermeisters der Stadt Münster, Markus Lewe eröffnete Marianne Koch, ihres Zeichens Vorsitzende der Kommission zur Förderung der Inklusion für Menschen mit Behinderungen, zusammen mit dem 1. Vorsitzenden Siegfried Volkert und Geschäftsführer Werner Kahle die Veranstaltung.

Die Besucher erwarteten neben den Infos und Führungen durch die Betriebsräume auch

  • Lesungen und Studiopräsentationen unserer Sprecher
  • Präsentationen von  elektronischen Lesehilfen sowie DAISY-Abspielgeräten durch die Firma Papenmeier aus Schwerte
  • Präsentationen von optischen Lesehilfen durch die Firma Optik Viehoff aus Münster
  • Angebote mit Büchern im Großdruck sowie kommerzielle Hörbücher durch die Kinderhauser Buchhandlung
  • Softwarelösungen für Smartphones der Firma elumo aus Münster
  • eine Fotoausstellung von WBH-Sprecher Hilmar Röder mit Naturfotografien zum Thema "Geister und Gnome"
  • das WBH-Café

Als besonderes Highlight boten wir einen Spaziergang durch das menschliche Auge an. Mit einem überdimensionalen Augenmodell konnte man sich einmal aus nächster Nähe den inneren und äußeren Aufbau des gesunden und erkrankten Auges ansehen. Die Anmietung dieses riesigen Organmodells hatte uns ein Spender ermöglicht, der nicht namentlich genannt werden möchte.

Ganz besonders erfreut waren wir darüber, dass wir an diesem Tag die eigens für uns entwickelte iPhone-Katalog-App präsentieren konnten, mit der man ganz bequem in unserem kompletten Titelbestand nach Wunschtiteln suchen und dann direkt per iPhone bei der WBH bestellen kann. Auch diese brandneue Entwicklung - realisiert durch die Münsteraner Firma elumo - wurde nur möglich durch das Sponsoring der Volksbank Münster u.a.

An dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank für die Unterstützung.

Der Arbeitskreis anders sehen bzw. die Akademie des Sehens und Pro Retina e.V. aus Münster betreute während des Tages den kontrastarmen Raum, in dem sich die sehenden Besucher von der enormen Bedeutung einer kontrastreich gestalteten Umwelt überzeugen konnten. Auch hier waren ganze Besucherströme zu verzeichnen, wie übrigens auch im Sprecherflur. Einmal die Sprecher hautnah erleben, war für viele Gäste, die schon lange Hörer der WBH sind, ein besonderes Erlebnis. Und auch für die vielen Sprecherinnen und Sprecher war der direkte Kontakt mit den Hörern ein wichtiges Erlebnis, denn eine direkte Rückmeldung zu ihrer Aufsprachekunst gibt es sonst nur sehr selten. Im Konferenzraum der WBH unterhielten dann Monika Steffens, Manne Spitzer und Andreas Ladwig das Publikum mit erheiternden Lesungen, Ausschnitten aus eigenen aktuellen Programmen und Musik.

Das WBH-Bistro - eingerichtet im Versand der WBH - war willkommener Anlaufpunkt für eine kleine Pause. Viele fleißige Hände von Angehörigen der Mitarbeiter verwöhnten die Gäste mit selbstgemachtem Kuchen, Kaffee und Tee. Ohne die Mithilfe der vielen freiwilligen Helfer aus dem Familien- und Freundeskreis wäre ein solcher Tag der offenen Tür kaum zu bewältigen, daher gilt Ihnen ein besonderer Dank für den unermüdlichen Einsatz. Die Firma Papenmeier ließ es sich nicht nehmen, mit einer Spende das Angebot im Café zu unterstützen, ebnso gab es Kuchenspenden von der Bäckerei Kisfeld aus Albachten. Für die anheimelnde Athmosphäre im Café sorgte auch die Ausstellung von Skulpturen der Schüler der Irisschule, der LWL-Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Sehen, die ihre Arbeiten aus dem Kunstunterricht wieder für unseren Tag zur Verfügung stellten.

Die Aussteller, die ihre unterstützenden Hilfen vielen Interessierten präsentieren konnten, waren natürlich auch sehr angetan von dem immensen Besucherandrang. Unterstützt wurde die WBH hier von ihrer langjährigen Hörerin Gabi Bruelheide, die selbstgestrickte hochwertige Socken und handgearbeitete Grußkarten zum Verkauf anbot und den Erlös der WBH spendete. Mit diesem besonderen Engagement hat Frau Bruelheide die WBH schon häufiger unterstützt, sodass ein persönliches Kennenlernen anlässlich der Veranstaltung erfreulich für beide Seiten war.

Alles in allem war es ein gelungener Tag für alle Beteiligten. Die vielen Gruppen, die mit Bussen und Bahnen angereist sind, haben sich wohlgefühlt und sicherlich konnte so manche Frage beantwortet werden und vielleicht auch die eine oder andere Hemmschwelle überbrückt werden, die es für manche Betroffene bisher nicht möglich machte, sich von der WBH kostenlos mit Literatur beliefern zu lassen.

Nochmals herzlichen Dank an die Besucher, Aussteller, Mitarbeiter, Helfer und Sprecher der WBH für diesen tollen Tag.