Portrait Doris Götting

 

  • Ich studierte in den sechziger Jahren Germanistik, Slawistik, Kunstgeschichte und Publizistik an den Universitäten Münster und München und schloss 1966 mit dem Magister Artium ab. Mein Berufsziel, Journalistin zu werden, erfüllte sich in Köln, wo ich eine Anstellung als Hörfunkredakteurin bei der Deutschen Welle, dem internationalen Sender der Bundesrepublik fand. Schwerpunkt meiner Tätigkeit wurden schon bald die Probleme des asiatischen Kontinents.
  • Ich arbeitete unter anderem im Russischen, Bengalischen und Japanischen Programm, später als außenpolitische Kommentatorin in der Zentralredaktion Politik/Wirtschaft. Dazwischen lagen längere Reportagereisen nach Süd- und Ostasien, drei Jahre Auslandsaufenthalt in Japan mit Korrespondentenaufgaben für die ARD und Tätigkeit für Radio Japan sowie Koproduktionen mit befreundeten Rundfunkanstalten in der Mongolei und Bhutan. Nebenher war ich in all diesen Jahren freie Autorin und Moderatorin des Westdeutschen Rundfunks und des Deutschlandfunks sowie anderer Hörfunkanstalten der ARD; zahlreiche Zeitschriftenveröffentlichungen über Politik und Kultur Ostasiens kamen hinzu. Nach 35 Jahren beim Rundfunk lebe ich inzwischen wieder in meiner Heimatstadt Münster als freie Autorin und (seit 2002) als Sprecherin bei der Westdeutschen Blindenhörbücherei e.V.

Die seltsamen Methoden des Dr. Irabu von Hideo Okuda - Titel-Nr. 22556