Schlussbild des Ensembles

„Blinde Passagiere"

Das See-Musical der 50er mit Blinden und Sehenden ging in Münster am 19. Februar 2012 vor Anker!

Im sehr gut besuchten Konzertsaal der Waldorfschule Münster nahm die Tantici II ihre Fahrt Richtung Italien mit einer illustren Schar Passagieren auf. „Blinde Passagiere“ mit blinden Darstellern und professionellen sehenden Schauspielern und Musikern eroberten ihr Publikum im Sturm. Mitreißende Musikstücke der 1950er Jahre - professionell und mit ganz viel Herzblut vorgetragen - entführte die Zuschauer in die Zeit des beginnenden Wirtschaftswunders. Mit dabei Freddys "Junge komm bald wieder", Rocco Granatas "Marina" oder auch Trude Herrs "Ich will keine Schokolade" und viele andere berühmte Ohrwürmer. Dem einen oder anderen Zuschauer ist sicherlich so mancher Titel hinterher noch im Ohr geblieben. Das Zusammenspiel von sehenden und blinden bzw. stark sehbehinderten Darstellern war phänomenal, sodass der Funke zum Publikum nicht nur durch die Musikstücke übersprang. Die liebevolle und professionelle Gestaltung des Bühnenbildes trug ebenso zum Erfog bei wie die zeittypischen Kostüme. Nicht zuletzt mitreißen konnten aber auch die drei Profimusiker, die mit ihren virtuosen Melodien keine Mühe hatten, das Publikum mit auf die Reise zu nehmen.

Einige Bildimpressionen der Aufführung finden Sie hier.

Der Braunschweiger Blindenverein, der sich mit mehr als 40 Mitgliedern mit dem Zug auf den Weg nach Münster gemacht hatte, zeigte sich begeistert von den "Blinden Passagieren" und bedauerte es sehr, dass er kurz vor Ende des Stückes dringend zum Zug musste und so das Finale nicht mehr miterleben konnte. Die Stimmen aus dem Zuschauerkreis waren durchweg positiv, wenn auch die Akustik ein wenig zu Wünschen übrig lies.

Seit 2008 erobern die Ensemblemitglieder gemeinsam die Theaterbühne und präsentierten hier in Münster ihr zweites Stück, das 2010 in Hamburg Premiere feierte. Regisseur und Autor Jörn Waßmund - seines Zeichens Theaterpädagoge und Dipl. Kulturwissenschafler - entwickelte in „Blinde Passagiere“ spannungsreich ein bewegendes Spiel mit Sehnsüchten und Träumen im 50er-Jahre-Kolorit – mit viel Lust auf Wortwitz und Sprachspiel. Sein besonderes Gespür für Menschen mit unterschiedlichsten Hintergründen kommt in der harmonischen Inszenierung auf beindruckende Weise zur Geltung.

Weitere Informationen zum Stück, zum Ensemble und zur CD aller Schlager erhalten Sie hier.

Regie und Stück: Jörn Waßmund

Musik: Alex Goretzki, Frank Wacks, Andrew Krell

Bühne: Heidrun Schüler

Kostüme: Ingrid-Kristin Wöhling

Der Arbeitskreis "anders sehen" aus Münster unter Federführung der Akademie des Sehens und der Westdeutschen Blindenhörbücherei e.V. hatte die Idee, das Hamburger Musical nach Münster zu holen. Neben vielen freiwilligen HelferInnen am Aufführungstag bedankt sich "anders sehen" beim Kulturamt der Stadt Münster, dem Zentrum für Refraktive Chirugie aus Münster und den Westfälischen Nachrichten für die Unterstützung.