Inhalt

Die Blindenhörbücherei-Stiftung

Die Blindenhörbücherei-Stiftung (BHB-Stiftung) wurde 1993 auf Grund einer größeren Erbschaft ins Leben gerufen. Der einzige Zweck der Stiftung ist die Unterstützung der Westdeutschen Blindenhörbücherei e.V. Alle Spendeneinnahmen werden von der Stiftung verwaltet und kommen ausschließlich der WBH zu Gute. Der ehrenamtlich tätige Vorstand setzt sich zusammen aus

Frau Ulrike Andreae-Dorok als 1. Vorsitzende (Ev. Blinden- und Sehbehindertendienst)

Herrn Ralf Althaus als 2. Vorsitzenden (Katholisches Blindenwerk) und

Herrn Siegfried Volkert als Beisitzer (BSV-Westfalen).

Herr Volkert - zugleich auch 1. Vorsitzender der WBH - und Frau Andreae-Dorok sind beide auch Hörer der WBH und langjährig der Mitgliederversammlung der WBH zugehörig.

In die Stiftung fließen ein

  • alle kleinen und großen Spenden der Hörerinnen und Hörer
  • der Stiftung bzw. der WBH zugedachte Vermächtnisse und Erbschaften
  • Spenden in Form von Bußgeldern, die durch Gerichte verhängt wurden, bei denen die Stiftung als gemeinnützige Institution als empfangsberechtigt gemeldet ist.

Die Spendengelder dürfen ausschließlich zum Zwecke der Unterstützung der WBH eingesetzt werden. Dies ergibt sich bereits aus der Satzung der Blindenhörbücherei-Stiftung, die Sie hier ansehen können.

Wenn Sie die Blindenhörbücherei-Stiftung unterstützen möchten, bitten wir um Überweisung Ihrer Spende auf folgendes Konto:

Sparkasse Münsterland Ost

IBAN: DE56 4005 0150 0053 00 7126

SWIFT-BIC: WELADED1MST